Glücklicherweise finden sich immer wieder Menschen und Unternehmen, die eins der vielen alten Häuser aus dem Dornröschenschlaf erwecken. Da heißt es dann umfangreich sanieren und renovieren. 

Diese Bronze in einer Grünanlage vor einem riesigen Bürohochhaus erinnert an die Zeit, als hier noch Ochsenkarren das Bild bestimmten. Das ist noch gar nicht soo lange her.

Dieser neue Wohnturm überragt das derzeit größte Einkaufszentrum in Singapur, die Ion Orchard Mall. Von der Aussichtsplattform muß man einen ausgezeichneten Blick auf die Stadt haben. Leider ist der Zugang dorthin erst möglich, wenn man beim Kundencenter der Mall nachweisen kann, daß man gerade einen üppigen Betrag in einem der Shops ausgegeben hat.

Facebook-Eintrag vom 31.08.2018:

"Im geschäftigsten Geschäftszentrum in Singapur, der Orchard Road und ihrer Nebenstraße, muß man, wenn man die breite Hauptstraße überqueren will, durch einen Tunnel. Dieser Tunnel führt auch gleichzeitig von einem Einkaufszentrum ins nächste und manchmal in eine U-Bahnstation, so daß hier unterirdisch ganz schön was los ist. Man sagt mir ein gutes Orientierungsvermögen nach, aber das versagt hier offensichtlich völlig. Was habe ich mich auf dem Weg von der Haltestelle der Metro zum Hotel schon verlaufen, dabei muß ich doch eigentlich nur eine breite Hauptstraße unterqueren. Auf diesen unfreiwilligen Umwegen entdecke ich interessante Sachen. Eben bin ich durch einen nicht sehr breiten Durchgang gelaufen, den ich noch nicht kannte und welcher links mit Werbeplakaten und rechts mit großen Monitoren gepflastert ist. Zwei, drei Leute kommen mir entgegen und plötzlich niest einer laut und herzhaft. Dann noch einer und anschließend setzt ein Niesgewitter ein, welches mich sofort in Deckung gehen ließ. Auf eine Extraportion Bazillen und Virussen habe ich nicht unbedingt Appetit.

Komisch war nur, daß da mehr Nieser als Leute waren. Es hat sich dann schnell aufgeklärt. Auf den Monitoren erschienen abwechselnd, dann gleichzeitig, Gesichter, welche die Niesorgie in Gang setzten. Damit macht die Firma Bayer Reklame für ein neues Schnupfenmittel. Mir standen die Tränen in den Augen vor Lachen."

Der Visagist hübscht sich selbst noch ein wenig auf, bevor gleich die anspruchsvollen Kundinnen in die Mall strömen.

Das hier ist nicht in der prächtigen Ion Orchard Mall, sondern in einer bescheideneren Passage im Central Business District. Dort bieten zahlreiche renommierte Gastronomen aus Singapur ein spezielles Gebäck, Mooncake genannt, an, deren exklusive salzige oder süße Füllung und aufwändige Verpackung die Preise für die chinesische Spezialität in schwindelerregende Höhen treiben kann. Probieren ist aber gern gesehen und umsonst.

Der Maßschneider. Wie oft hat er diese Handgriffe in seinem Berufsleben schon ausgeführt?

In vielen neueren Hochhäusern läßt man einige Etagen offen, denn dort befinden sich Gartenanlagen und Treffpunkte für die dort wohnenden oder arbeitenden Menschen. Außerdem macht es das Gebäude unempfindlicher gegen die Macht der Taifune und verbessert das Stadtklima.

Weil man erkannt hat, wie wichtig besonders die großen Bäume für das Stadtklima sind, werden diese besonders sorgfältig gepflegt und beschnitten. Wenn die Experten und die Straßenkehrer ihre Arbeit getan haben, wird kein Fitzelchen Abfall das Straßenpflaster verunstalten.

Die Rennzirkus der Formal 1 wirft seine Schatten voraus.

Es mag uns vielleicht befremdlich vorkommen, daß in Singapur so viele Verbotsschilder aufgestellt sind, aber das dient einzig dem harmonischen Zusammenleben der Menschen und wird überall ganz selbstverständlich akzeptiert. Es bieten sich an anderer Stelle genügend Möglichkeiten für die persönliche Entfaltung, die immer hinter dem Gemeinwohl steht. Wie sehr würde ich mir diese Denkweise hier bei uns wünschen...

Facebook-Eintrag vom 31.08.2018:

Gerade noch bei milder Sonne in die U-Bahn gestiegen und 4 Stationen gefahren, erwartet mich beim Aufstieg über lange Rolltreppen ein tropischer Regenschauer, der bei uns als "Starkregen" ganze Ortschaften wegspülen würde. Ein Schirm, wie ich ihn natürlich mit mir führe, hilft hier nicht mehr weiter. Da heißt es zurück in den Untergrund. Ist ja gleichzeitig und praktischerweise eine klimatisierte Shoppingmall."

Ein Blick in den Himmel über dem Central Business District und du fühlst dich plötzlich ganz winzig.

Ein weiteres riesiges und elegantes Shoppingcenter befindet zu Füßen des markanten Marina Bay Sands Hotel, welches auch einen direkten Zugang zu diesem Konsumtempel hat. 

Hier wird der starke Kaffee gebraut, den man in Singapur gerne trinkt. Wie ihr seht, ist hier die gesüßte Kondensmilch schon zugesetzt, ansonsten ist das Getränk schwarz wie die Nacht. Wenn der fertig ist, nennt man das "Kopi-C". Das "C" steht für "Carnation", eine (früher) sehr beliebte Kondensmilchmarke.

Facebook-Eintrag vom 05.09.2018: "Ich mache mir ja nichts aus Kaffee, aber wenn ich schon mal im Land der Kaffeetrinker bin, muß ich doch mal probieren.

Also einen Kopi-C, so heißt das hier und meint eine Tasse Kaffee mit bereits zugesetzter, gesüßter Kondensmilch. Soweit nichts besonderes, aber der Kaffee wird hier ganz anders zubereitet. Man gibt das speziell geröstete Kaffeemehl in eine Art Strumpf, wie ich ihn bisher nur von der Teezubereitung her kenne. Dann gießt man das kochende Wasser auf und wenn der Absud eine Weile gezogen hat, wird der Kaffee immer wieder durch den Strumpf gegossen, um noch das letzte Quentchen Aroma rauszuspülen. Schmeckt in Richtung starker Mokka, sehr würzig und leicht karamellig und löst bei mir einen ordentlichen Schweißausbruch aus."

Facebook-Eintrag vom 06.09.2018: "Was den Galliern ihr Zaubertrank, ist für mich Liptons British Milk Tea. Normalerweise mache ich um Lipton Tee einen großen Bogen, weil ich ihn qualitativ eher zum unteren Durchschnitt zähle, aber, kalt, leicht gesüßt (mag ich sonst gar nicht) und mit Milch, gibt er mir den Kick für den Tag und ist hier nahezu überall verfügbar. Ich freue mich schon auf die erste Tasse selbst gebrühten Schwarztee morgen früh."

Zwischen dem Marina Bay Sands Einkaufszentrum und der Marina Bay befinden sich diese großen Seerosenteiche, an deren Rändern man sitzen und ausruhen kann.

Der Central Business District von der anderen Seite der Marina Bay aus.

Im Marina Bay Sands Shoppingcenter hat man an nichts gespart.

Nach soviel neuen Eindrücken gibt es erst mal was zu essen. Der Chinatown Complex, den wir weiter vorne schon mal besucht haben, liegt auf dem Weg.

Facebook-Eintrag vom 07.09.2018:

"Nach einem ruhigen, 12 1/2-stündigen Nachtflug, um 06.45 Uhr sicher in Düsseldorf gelandet. 14 Grad C., leicht bewölkt - oh, wie herrlich!

 

Danke auch an Singapore Airlines für eine ausgesprochen angenehme Transportleistung und einen außergewöhnlich guten Service.